Gerda Laufenbergs Kunst bewegt sich seit Jahren zwischen gegensätzlichen Polen:

Wenn die Malerin zeichnet, wird ihr Stil erzählerisch, detailfreudig , satirisch. Komik ist ausdrücklich erwünscht.

Wenn Gerda Laufenberg malt, führt sie auf der Leinwand in neue, unbekannte Welten. Bis etwa 2017 war diese Welt realistisch, mit realen Menschen, stolz oder eigensinnig, hässlich oder kapriziös …

Danach vollzog Gerda Laufenberg einen Bruch und begann radikal mit der Abstraktion. In ihrer unverwechselbaren Art reduziert sie Eindrücke und scheut dabei auch nicht die lockende Leere.